Die persönliche Gewitterwolke

Gewitterwolke 1kann sich nun jeder in die eigene Wohnung, Zimmer, Haus oder sonst wo hin hängen. Dafür muss man nur etwas Wolke einfangen, ein paar Minuten in den Backofen tun und danach sofort mit Eiswürfel abkühlen.

Einfacher geht es allerdings mit der Gewitterwolke von Designer Richard Clarkson. Die „Cloud“ funktioniert mit Strom und stellt eine Gewitterwolke nach, mit viel Geblitze und schönem Grollen. Damit das ganze auch noch am nächsten Tag Freude bereitet, kann man die Farbe des Blitzes ändern, Musik per Bluetooht streamen, Bewegungserkennung und noch viel mehr. Für die einfach unter uns kann man sie auch nur als normale Lampe benutzen. Mehr jetzt schon eifrig den „Bestellbutton“ sucht, sollte sich vorerst einmal den Preis zu Gemüte führen, in Ruhe und am besten im liegen. Stolze 3.360 $ werden für das gewisse extra fällig. Versandkosten gibt es oben drauf, außer ihr wohnt in den USA, dann nicht.

Die „Cloud“ Gewitterwolke im Video:


Mehr Infos auf der Seite von Richard Clarkson

via (thisiscolosal)

Deine Meinung ist uns wichtig

*